[Hackspace-Jena] Für die Elektroniker: Entwicklung eines mini-Labornetzteils

Hannes Zöllner Hannes.Zoellner at mailbox.org
Sun Nov 13 09:25:08 CET 2016


Ahoi!
Einige kennen ja schon meinen Walkman mit den Potis und Steckern dran...
Ich habe ein kleines und effizientes Labornetzteil gebaut, welches
erweitert werden möchte und ich hiermit frage, ob da noch jemand
Interesse hat, daran mitzuwirken.

Was bisher geschah (derzeitiger Aufbau):
Basiert auf dem LT8705-Buck-Boost-Spannungswandler:
http://www.linear.com/product/LT8705
-Spannungs- und Stromeinstellung/-begrenzung erfolgt über Potis
(Eingangs- und Ausgangsseitig).
-Ausgangs- U und I werden auf Analogzeigern ausgegeben.
-Eingangsspannung: 6-80V (derzeit nur bis 30V, da die aktuellen MOSFETS
nicht mehr vertragen), kann also mit einem fast beliebigen Netzteil/Akku
versorgt werden
-Ausgangsspannung: 1,2-80V (auch hier gleiche derzeitige Beschränkung
auf 30V)
-Wandlungseffizienz in sehr großem Bereich >94%
-3A max. Ausgangsstrom in derzeitigen Aufbau (da geht auch noch viel
mehr! :o)
-erster Prototyp zur digitalen Werteanzeige mit Grafikdisplay und
MSP430-Mikrocontroller vorhanden

Was die offenen Baustellen (und fernen Wünsche :) sind:
-Anzeige der Werte auf Grafik/Dot-Matrix-LCD
-Einstellung von I in größerem Bereich (derzeit etwa 150mA-3A)
(möglichst 1mA-5A (oder mehr :))
-kleines Gehäuse
-digitale U,I Einstellung
-U,I Verlauf grafisch auf LCD darstellen
-Akkulade/-kapazitätsmessungs-Software
-was auch noch so für Ideen kommen :o)

Falls es Interessenten gibt, kann ich Montags mal wieder in der
Elektronikrunde vorbeikommen und los geht's... :)
Bis dann,
Hannes



More information about the Hackspace-Jena mailing list