[Hackspace-Jena] Ihr macht doch mit beim RepairCafe

Gui guido at hoelzelonline.de
Thu Sep 14 12:02:09 CEST 2017


Ja, das kommunikationsproblem ist allgegenwärtig.
Ob nun im fernsehen von einer "tollen geschäftsidee" berichtet wird, 
oder auch schon bei den eigenen Repair-Cafe Einladungen steht "ihr 
bringt eure kaputten geräte, und wir reparieren sie".
Ich sehe da immer wieder die diskrepanz, denn eigentlich sollte da 
stehen "ihr wollt ein gerät reparieren und benötigt hilfe und anleitung" 
oder sowas.

Es hat sich von meiner Seite bisher nicht ergeben das mal selbst in 
Augenschein zu nehmen, und da gebe ich auch offen und ehrlich zu das es 
daran liegt das mir die fahrstrecke (und -kosten) für nur mal eben 
vorbeigucken zu groß sind, und es sich schwer mit anderweitigen 
Vereinsaktivitäten kombinieren lässt. Ich repariere selbst viel, aber 
habe auch hier noch altlasten wo ich irgendwann einmal tiefer auf die 
suche gehen wollte. Es mangelt wie immer an der Zeit.

Ich bin da auch nicht weiter involviert mit den hilfeaktivitäten des 
bytespeicher zum repaircafe erfurt.
Soweit ich das mitbekommen habe, sind mitglieder vom verein dabei die 
bei elektronikproblemen helfen.
Ein problem beim repaircafe erfurt scheint wohl auch zu sein, das dort 
nicht ausreichend darauf geachtet wird das die leute da selbst hand 
anlegen müssen, und geräte auch mal zur reparatur "angenommen" werden.
Nun wurde gemunkelt das man das auf dauer nicht leisten kann, da auch 
das team nicht jünger wird, und dann erschien der zeitungsartikel mit 
der anregung doch noch eine zweite anlaufstelle zu etablieren.
http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Wenn-der-Toaster-spinnt-helfen-die-Experten-im-Erfurter-Repair-Caf-2146790779

"Das Team würde sich auch über Nachahmer freuen. "Es wäre klasse, wenn 
sich Leute finden würden, die ein zweites Repair-Café in Erfurt gründen 
würden; wir helfen, wo es geht", sagte Wahle."

Bitte nagelt mich nicht drauf fest, die legenden und informationen "vom 
hörensagen" würde ich jetzt nicht als fakten hinstellen wollen, das ist 
mit äußerster vorsicht zu genießen. Auch um mir eine breitere datenbasis 
zur meinungsbildung einzuholen habe ich auch hier nachgefragt.

Um gleich vorweg der weiteren Legendenbildung vorzubeugen:
Es ist nichts spruchreif, es hat nur ein mitglied aus dem zirkel des 
makerspace den vorschlag gemacht das man sowas machen könnte, es wurde 
noch nicht weiter diskutiert darüber und ich persönlich sehe derzeitig 
auch nicht die personelle kapazität das auch noch mit umzusetzen. Es war 
jetzt mehr so mein persönliches Interesse um zu sehen was da so los ist 
um mir eine Meinung bilden zu können.

Im Moment wächst der Verein und ich kenne "die Neuen" noch gar nicht, 
vielleicht kommts ja längerfristig noch das sich da ein Team bildet.

Eventuell komme ich auch einfach mal zu Besuch zum repair cafe und seh 
mir das mal an.

Vielen dank auf jeden Fall für die erhellenden Antworten auf meine 
Frage.

Am 2017-09-14 10:11, schrieb Stephan Richter:
> Am 14.09.2017 um 00:23 schrieb Gui:

> Kommt darauf an:
> -um was für reparaturbedürftige Dinge es geht. Wenn es zum Beispiel um
> die Reparatur von mechanischen Dingen geht (z.B. Wecker, Fahrräder),
> lassen wir die Leute nach Möglichkeit selbst Hand anlegen. Da wird
> denen dann ein Schraubendreher in die Hand gedrückt, und erklärt was
> sie machen sollten. Bei Elektronik geht meist noch maximal Gehäuse
> öffnen durch den Gast, oft ist dann Schluss. Bei einfachen
> elektrischen Sachen wird schon mal gefragt, ob die Draht A an
> Kontaktfläche B selbst anlöten wollen
> -ob es die Zeit zulässt. Wenn großer Andrang ist, machen wir oft mehr
> selbst, einfach weil's dann schneller geht
> -ob es die Fertigkeiten des Gastes zulassen. Wenn eine Dame in den
> 80ern mit ihrem defekten Wecker kommt, kann die da z.B. nicht
> allzuviel selbst machen, weil sie nüsch sieht und es mit der
> Feinmotorik auch schwierig ist.
> -bei alledem rufen wir uns aber immer wieder ins Gedächtnis, dass die
> Leute was lernen sollen. D.h. wir versuchen schon viel durch die Gäste
> machen zu lassen, oder erklären zumindest, was wir da gerade
> zusammenpfuschen.
>> 
>> Wie ist denn so die "kundeschaft". Mitnahmementalität oder ernstes 
>> Interesse am Wissensaufbau?
> gemischt. Viele wollen auch selbst Hand anlegen, aber es gibt auch
> immer wieder so fälle, wo Leute was bringen und dann fragen, wann sie
> es wieder abholen können. Denen sagen wir dann ganz klar, dass wir
> kein Werkstattservice sind, (...)
>> 
>> Es gibt da in Erfurt ja auch schon eine initiative im "L50", die 
>> neulich anregten ob nicht noch eine zweite Anlaufstelle etabliert 
>> werden könnt.

> Das ist schön zu hören. Meines Wissens gibt es in Erfurt schon eine
> ähnliche Initiative [1].
> 
> 1) https://www.reparatur-initiativen.de/repair-cafe-erfurt
> 2) https://www.reparatur-initiativen.de/reparier-cafe-jena
> 
> lg,
> Stephan von RC Jena aka 0perat0r




More information about the Hackspace-Jena mailing list